Kostenlose Partnervermittlung im Internet – Lohnt sich das wirklich?

Kostenlose Partnervermittlung im Internet – Lohnt sich das wirklich?

Wenn man sich die vielen Werbeversuche von Online Partnervermittlungen ansieht, so stellt man fest, dass letztendlich alle mit den Attributen „kostenlos“ oder „gratis“ werden. Wenn man die Plattformen jedoch im vollen Umfang nutzen möchte, fallen meistens kosten an. Gibt es denn aber keine kostenlosen Partnervermittlungen mehr? Wir klären auf was dahinter steckt und ob sich die Suche nach einer kostenlosen Partnervermittlung lohnt.

Egal ob kostenlos oder kostenpflichtig, bei einer Partnervermittlung geht es vornehmlich darum, Singles zu verkuppeln, die gleiche bzw. ähnliche Vorstellungen von ihrem Leben und einer Partnerschaft haben. Die Vermittlung der Kontakte geschieht meist auf Basis eines Persönlichkeitstests.

Unabhängig davon ob es sich um kostenlose Partnervermittlungen oder kostenpflichtige Partnerbörsen handelt, es ist empfehlenswert sich nur auf den guten und geprüften Seiten anzumelden. Nicht selten gibt es Betreiber, die mit Bots arbeiten, um höhere Aktivität vorzutäuschen. Ein Vergleich diverser Angebote ist deshalb immer ratsam!


Partnervermittlungen - 100% kostenlose Anmeldung

Platz 1: be2 bei Suchen nach Kostenlose Partnervermittlung! Bei Be2 Schweiz handelt es sich um eine sehr seriöse und rein auf Partnervermittlung ausgelegte Online-Plattform, auf welcher sich Frau und Mann, und demzufolge auch Schweizerinnen und Schweizer, kennenlernen können und vor allem auch möchten. Be2 ist neben Parship für uns der absolute Favorit, wenn es darum geht einen Partner (oder Partnerin) für eine ernsthafte Beziehung in der Schweiz zu finden. Der Betreiber ist global aktiv und bringt eine langjährige Expertise in der Verkupplung von Gleichgesinnten mit.

Jetzt testen!

Den be2-Test lesen >>

Platz 2: Academic Singles bei Suchen nach Kostenlose Partnervermittlung! Als Schweizer Online-Partnervermittlung für höchste Ansprüche bezeichnet sich die 2009 gestartete Plattform Academic Partner in ihrer Selbstbeschreibung. Garantieren will dies der Betreiber (übrigens derselbe wie von dem schon länger bestehenden und bekannteren Portal Be2) mit einem klar definierten Aufnahmeprozess, sowie fortlaufender redaktioneller Prüfung. Ob dieses vollmundige Versprechen von Seiten der Seite so eingehalten werden kann, und wie es sich im erlauchten Kreis der akademischen Single-Gemeinde flirtet, dem sind wir in unserem Academic Partner Test auf den Grund gegangen.

Jetzt testen!

Den Academic Singles-Test lesen >>

Platz 3: Parship bei Suchen nach Kostenlose Partnervermittlung! Die um die Jahrtausendwende in Hamburg von der Verlagsgruppe Holtzbrinck gegründete, und seit 2003 auch in der Schweiz aktive, Online-Partnervermittlungsagentur Parship, stellt an sich selbst, und teilweise genauso an seine Klientel, gehobene Ansprüche. Sieht sich das Unternehmen doch zumindest in Mittel- und Zentraleuropa als Marktführer in seinem Segment. Inwieweit die Seite diese selbstangelegten Maßstäbe erfüllen kann, und ob das Portal ernsthaft so seriös und demzufolge maßgeschneidert für die ebenso seriöse Suche nach einer ernsthaften Partnerschaft ist, dem sind wir in unserem Parship-Test auf den Grund gegangen. Es hat Spaß gemacht!

Jetzt testen!

Den Parship-Test lesen >>

Platz 4: eDarling bei Suchen nach Kostenlose Partnervermittlung! Die seit 2010 in der Schweiz aktive Online-Partnerbörse eDarling hat sich inzwischen als eines der drei landesweit großen Angebote in diesem Bereich etabliert. Durch eine breit angelegte Werbeoffensive will der Betreiber aber eher die Partnervermittlung für Jedermann sein, und so beschränkt sich die Klientel auch nicht auf eine elitäre Bevölkerungsschicht wie z.B. bei den Konkurrenzseiten von ElitePartner oder AcademicPartners. Trotzdem wirbt die Plattform mit einem qualitativ gleich guten Service, und zur Wahrung von diesem arbeiten inzwischen europaweit rund 300 Mitarbeiter in Vollzeitanstellung. Ob die hohen Ausgaben für Marketing und Mitarbeiter sich auch in einem dementsprechend erfolgreichen Angebot niederschlagen, dieser Frage wollten wir in unserem eDarling-Test auf den Grund gehen.

Jetzt testen!

Den eDarling-Test lesen >>

Kostenpflichtige Partnerbörsen vs. Kostenlose Partnervermittlungen

Bereits seit Jahren beschäftigen wir uns mit Online Singlebörsen in der Schweiz. Die Erfahrung zeigt, dass kostenlose Partnervermittlungen durchaus funktionieren können, man muss aber deutlich mehr Zeit investieren, um einen passenden Partner bzw. eine passende Partnerin zu finden. Die Begründung ist einfach: Wer für eine Partnerbörse nichts bezahlt, macht es nur halbherzig und bleibt nicht wirklich am Ball.

Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden Ihnen hauptsächlich die besten kostenpflichtigen Partnerbörsen der Schweiz vorzustellen. Wenn Sie dennoch eine kostenlose Partnervermittlung nutzen möchten, können Sie das natürlich jederzeit risikolos tun.

Warum Partnervermittlungen üblicherweise etwas kosten, erfahren Sie ausserdem auch in diesem Video:


Video: Warum kosten Online Partnervermittlungen etwas? Ein Singlebörsen Experte erklärt.

Kostenlose Partnervermittlung – die Vorteile

Auch wenn man immer wieder von Bekannten und Freunden hört, die Ihren Partner übers Internet oder eine App kennengelernt haben, hat man oftmals doch noch etwas Zweifel, ob sich eine Anmeldung lohnt. Wer sich daher für eine kostenlose Partnervermittlung entscheidet, spart schon einmal eine ganze Menge Geld. Es wäre schliesslich ärgerlich, ein Jahresabo abzuschliessen, viel auszugeben und am Ende noch immer Single zu sein. Genauso wäre der umgekehrte Fall ungünstig: Man lernt bereits nach ein paar Wochen jemanden kennen, muss aber noch bis Jahresende hohe Geldbeträge zahlen. Wer also gerade etwas knapp bei Kasse ist, ist mit einer kostenlosen Partnervermittlung an der richtigen Adresse, auch wenn es viele Menschen dort nicht immer 100%ig mit der Liebe meinen, einen Versuch ist es Wert. Auf jeden Fall deutlich besser als gar nichts zu unternehmen und auf die Liebe zu warten.

Kostenlose Partnervermittlung – die Nachteile

Wie bei so vielen Dingen, hat auch die kostenlose Partnervermittlung nicht nur ihre Vorteile. Noch einmal im Detail, was uns häufig bei Websites und Apps auffällt, die kostenfrei sind: Es melden sich zahlreiche Menschen an, die es nicht ernst mit einer Partnerschaft meinen oder einfach nur den schnellen und unverbindlichen Sex suchen. Wer sich eine Beziehung wünscht, ist eben auch dazu bereit, ein wenig Geld zu zahlen. Auch Betrüger haben bei kostenlosen Partnervermittlungen leichtes Spiel. Da sie kein Risiko eingehen, erstellen Sie sich ein Profil, mit dem Sie dann Singles auf ihre eigenen Websites locken, die dann wiederum kostenpflichtig sind. Und: Viele Mitglieder, die Sie anschreiben oder auf deren Profil Sie klicken, sind womöglich schon längst nicht mehr auf der Seite aktiv oder haben sich nur deswegen angemeldet, um sich einfach einmal umzuschauen. Daher kann es sein, dass die Suche auch mal etwas länger dauern kann.

Die kostenlose Partnervermittlung – versteckte Kosten

Wenn Sie sich für eine kostenlose Partnervermittlung entscheiden, muss das nicht heissen, dass auch tatsächlich keine Kosten auf Sie zukommen. Auch hier gibt es enorme Unterschiede. In der Regel ist die blosse Anmeldung bei jeder Website kostenfrei. Möchten Sie dann aber Nachrichten versenden oder auch nur auf die Profile der anderen Mitglieder klicken, müssen Sie in den meisten Fällen bereits eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abschliessen, die über mehrere Monate läuft. Daneben gibt es die Partnervermittlungen, bei denen Sie zwar Nachrichten kostenfrei verschicken können, dafür aber für bestimmte Zusatzleistungen Geld verlangt werden kann. So kann man bei vielen Seiten etwa Credit-Pakete kaufen. Beachten Sie: Viele Portale sind für Frauen tatsächlich komplett kostenlos, während Männer für die eine oder andere Funktion draufzahlen müssen.

Im Grunde genommen gibt es keine wirklich kostenlosen Partnervermittlungen mehr. Auf jeder im Internetplattform fallen irgendwo immer irgendwelche Kosten an. Sei es nur, dass Sie mit Ihrem Nutzerdaten bezahlen, die an die Werbeindustrie weiter verkauft werden.

Kostenlose Partnervermittlung – Beziehung oder Sex?

Wichtig, wenn Sie sich bei einer kostenfreien Datingseite anmelden: Stellen Sie im Vornherein klar, dass Sie sich eine feste Beziehung und nicht nur schnellen Spass wünschen und fragen Sie auch Ihr virtuelles Gegenüber, was es sich von der Website erhofft. So werden Missverständnisse aus dem Weg geräumt und es kommt nicht zu unnötigen Enttäuschungen.